TOPSSTRASSE

 

Typ:Neugestaltung eines Wohnhofs
Ort:Topsstraße 1/23, 27/35, Eberswalder Straße 36-39, Schönhauser Allee 139A, 10437 Berlin
Auftraggerber:innenDeutsche Wohnen Construction and Facilities GmbH
Mitarbeiter:innen:Rüdiger Amend, Eike Richter, Karen Veit, Carolin Achtel, Vitali Tamorko, Evelyn Zerfkovski, Markus Merklein
Leistungsphasen:2 - 8
Zeitraum:2017 - 2023
Fläche:8.600 qm
Bausumme:1.014.700 EUR

Das Grundstück befindet sich unweit vom Mauerpark und der U-Bahnstation Eberswalder Straße. Die Wohnanlage umfasst 206 Wohneinheiten und umschließt einen 8.600 qm großen, parkähnlichen Gartenhof, der von altem Baumbestand und großzügigen Rasenflächen geprägt wird. Eine Oase im quirlig-urbanen Prenzlauer Berg!

Die gesamte Anlage war marode und sanierungsbedürftig. So gab es weder Spielflächen, Sitzmöglichkeiten noch ausreichend Stellplätze für Fahrräder. Die Wegeflächen bestanden überwiegend aus Ortbeton. Im Zuge der Instandsetzung / Modernisierung der Bestandsgebäude sowie dem Neubau Topsstraße 25 musste die Feuerwehrerschließung in den Hof integriert und die Wegeflächen, Pflanzflächen, Müllstandsflächen, Fahrradstellplätze und Spielflächen neugestaltet werden.

Es entstanden ein großer Spielbereich für die Altersgruppe 0-12 Jahre mit Spieltieren, Sandtisch, Nestschaukel, Kletterkombination und Rutsche, ein Gemeinschaftsplatz mit Tischtennisplatten und Sitzbänken und einem Tisch für Jugendliche und Erwachsene sowie Hängematten unter den Bäumen auf der Wiese. Zur Unterbringung der erforderlichen Mülltonnen wurden zwei abschließbare , mit Holzlattenverkleidete und begrünte Standplätze in der Nähe der Hofeinfahrten errichtet.

Die Wegeführung im Gartenhof wurde aufgrund der notwendigen Feuerwehrerschließung neu organisiert. Der hofseitige Erschließungsweg rückte von den Gebäuden ab und wurde auf ca. 2,4 Meter Breite reduziert. Die dadurch gewonnenen Flächen zwischen Gebäude und Weg wurden mit einer Staudenmischung und Sträuchern bepflanzt. Stichwege erschließen die Müllstandsflächen und die Fahrradunterstände. Die vorhandenen Wegebeläge aus Ortbeton wurden entfernt und durch einen gemusterten Werkstein-Pflasterbelag mit hohem Fugenanteil ersetzt. Die offenen Fahrradabstellflächen wurden mit einem dunklem Rasenfugenpflaster befestigt. Ein Teil der Dächer und der hofseitige Erschließungsweg entwässern nun über die vorhandene Grundleitung nicht mehr in die Kanalisation, sondern in eine neu errichtete Kastenrigole. Alle übrigen Wege und befestigten Flächen entwässern in die angrenzenden Grünflächen.

Zur besseren Orientierung und zur Erhöhung des Sicherheitsgefühls werden die Gartenwege mit über Bewegungsmelder gesteuerten Pollerleuchten ausgeleuchtet. Die Feuerwehrerschließung erfolgt über die beiden Zufahrten von der Topsstraße. Die Feuerwehrbewegungsflächen entlang des hofseitigen Erschließungsweges wurden mit Schotterrasen befestigt. In den Wendebereichen bzw. den Aufstellflächen kamen Rasenwaben zum Einsatz.

Das Grundstück befindet sich im Geltungsbereich des Landschaftsplans IV-L-3 „Gründerzeitgebiete Prenzlauer Berg“, der für den hier behandelten Block einen Biotopflächenfaktor (BFF) von 0,6 fordert. Im Bestand lag der Wert bei 0,58. Durch die umgesetzten Maßnahmen (Entsiegelung der Ortbetonflächen und geringer Neuversiegelungsgrad, Pflasterbeläge mit hohem Fugenanteil, Fassadenbegrünungen, neue Grünflächen in der Topsstraße etc.) konnte der Zielwert erreicht werden.

 

Fotos: Lichtschwärmer - Christo Libuda