HOCHSCHULE WISMAR

 

Typ:                         Freianlagen an Hochschul-Standorten
Ort:                         Philipp-Müller-Straße 23966 Wismar
Auftraggeber:          Betrieb f. Bau und Liegenschaften M-V, Schwerin
Bearbeitung:           E. Richter als Projektpartner v. Burger + Tischer, Mensa: LA.BAR, Sissi v. Matuschka, Jorg Siewecke (Wettbewerb für Stefan Tischer), Bauleitung Proske+                                      Steinhausen
Architekt:                Lepel + Lepel, Köln, BBL Schwerin
Leistungsphasen:    1-8
Zeitraum:                1998-2004
Bausumme:             2.300.000 EUR
Fläche:                    30.000qm
Auszeichnung:        Veröffentlichung im Architekturführer Mecklenburg-Vorpormmern
 

Das strukturelle Freiraumkonzept des Campus setzt sich aus der Überlagerung von thematischen "Schichten" zusammen, deren Elemente sind dabei: zwei um ca. 80cm abgesenkte Rasenflächen im zentralen Campusbereich, der als durchgängig begehbare Muschelbruchfläche ausgeprägt wird. Die beiden Rasenflächen bleiben baumlos, werden aber mit einer Säulenpappelreihe gerahmt. Die Hauptachsen der Erschließung werden mit unterschiedlichen Baumarten und Materialien differenziert: Im Süden eine asymmetrische Allee aus säulenförmigen und breitkronigen Blütenbäumen, im Norden eine regelmäßige Lindenallee. Vom Neubau Architektur/Design/Innenarchitektur zur Mensa führt eine innere Erschließung als Holzsteg über einer Kiesachse mit Schilf und Weiden.
Die Ränder des Campus zum Landschaftsraum werden als topographische Sprünge mit Bepflanzung ausgeprägt, die den Hochschulbereich als “Scholle” kenntlich machen. Pappelreihen springen über den Rand und verbinden Campus und Dendrologischen Garten.

Fotos: LA.BAR;